• Mein Zugang
    • (X) Einloggen

      Ich bin Mitglied / Gast

      Gebe Deine E-Mailadresse und Dein Passwort ein, um Dich anzumelden.

      Kennwort vergessen?

      Ich bin neu hier

        Melde Dich hier an und Du kannst sofort loslegen:
      • Den großen Video Chat direkt nutzen
      • Deine vorbereitete Homepage mit Bild und Banner bearbeiten
      • Die Modellflugbörse für Deine Anzeige mit 10 Fotos aufgeben
      • Deine Mailbox steht bereit
      • Dein Fotoalbum mit bis zu 100 Fotos anlegen
      • Dich mit Gästen und Mitglieder befreunden
      • Im Online-Katalog Deine eigene Wunschliste erstellen
      • Deine Zugangsdaten kannst Du jederzeit selber ändern.
      registrieren
Du befindest Dich hier:

Tradition und Geschichte der Marke MULTIPLEX Modellsport

Tradition und Geschichte der Marke MULTIPLEX Modellsport. MULTIPLEX feiert in diesem Jahr am 04. und 05. Mai seinen 55. Geburtstag bei der MULTIPLEX Jubiläums Airshow in Bruchsal. Aus diesem Grund möchten wir Dir die komplette Geschichte mit der Chronologie der Meilensteine in einer großen Bildergalerie in unserem Online Magazin vorstellen. Dazu das Interview mit Thomas Peter.

Zur Übersicht aller Berichte von 2013
klicke auf den Link zurück.

ZURÜCK

Fotos / Bilder

Chronologie der Meilensteine

  • 1963 - Vorstellung der MULTIPLEX 10, einer Proportional-Funkfernsteuerung, die auf der Basis der „Vielton“-Technik arbeitete.
  • 1964 - Mit der regulären 101 erreichte Kurt Bauerheim bei der Weltmeisterschaft 1967 auf Korsika der Klasse RC 1 im Einzelwettbewerb als bester deutscher Teilnehmer einen beachtlichen 3.Platz.
  • 1965 - Vorstellung der MULTIPLEX 101. Es war die erste Funkfernsteuerung in der typischen Bauchsenderform, die in Deutschland serienmäßig hergestellt wurde und die nach dem sogenannten PPM-System (Pulse-Positions-Modulation) arbeitete.
  • 1967 - Vorstellung der Digitron-Geräte-Serie mit Versionen von 2- 6 Kanal-Fernsteuerungen. Zuverlässig und langlebig, damals auf vielen Plätzen lange Jahre im Einsatz.
  • 1970-2004 - Start der ALPHA-Serie. Besonderheiten: Hochleistungssegler mit GFK-Rumpf, Rippen-Flächen, Spannweite 2,80 m
  • 1971 - Vorstellung der legendären MULTIPLEX ROYAL. Damals ein Maßstab der Fernsteuertechnik. Besonderheiten: Hand- und Pult-Sender in einem, Materialmix aus Kunststoff und Metall, Design Ikone Kompakte Bauform, Erstes Lehrer/Schüler-System (patentiert)
  • 1972 - Filius - das RC-Einsteigermodell seiner Zeit. Besonderheiten: Einsteigersegler mit Holz-Rumpf, Jedelski-Flächen, Spannweite 1,80 m, Funktionen: Höhen-, Seitenruder
  • 1973 - E1, der Einstieg in Elektrofliegerei. Eines der ersten E-Flugmodelle überhaupt. Entwickelt von Helmut Schenk. Besonderheiten: Druckantrieb mit 2 E-Motoren und Klappluftschauben, Spannweite 2,20 m
  • 1975 - Big-LIFT das Arbeitspferd. Besonderheiten: Segelschleppmodel – Anfangs mit Huckepackaufsatz für Segelmodelle, Spannweite 2,22 m, Motoren ab 10 ccm
  • 1975 - Big-LIFT das Arbeitspferd. Besonderheiten: Segelschleppmodel – Anfangs mit Huckepackaufsatz für Segelmodelle, Spannweite 2,22 m, Motoren ab 10 ccm
  • 1975 - Vorstellung der MULTIPLEX ROYAL 5+2 in FM-Technik. Erste MPX-Fernsteuerung mit FM-Technik. Besonderheit waren 20 unterschiedliche Kanäle i 35 MHz Dank der Schmalbandtechnik (10 kHz Kanalabstand)
  • 1975 - Super-alpha. Besonderheiten: Erster Großsegler mit GFK-Rumpf, Rippenbau-Flächen, Spannweite 3,50 m, Funtionen: Seiter-, Quer- und Höhenruder
  • 1975 - Flamingo, ein Highlight in GFK/Balsabauweise. Besonderheiten: GFK-Rumpf, Rippen/ Balsabauweise –Flächen voll beplankt, Spannweite 2,20 m
  • 1979 - Vorstellung der MULTIPLEX Europa-Sport. Start in die Ausbautechnik. Besonderheit über Modultechnik ausbaubar, z.B. von 2-Kanal- bis zur 6-Kanal-Anlage. Gehäuse in Voll-Kunststoffbauweise.
  • 1979 - Vorstellung der MULTIPLEX-Professional 434 MHz. Erstes UHF-System mit Wechselquarzen.
  • 1980 - Alpina - Eine Legende unter den Modell Großsegelflugzeugen. Besonderheiten: GFK-Rumpf, Sandwich –Flächen mit Abachiebeplankung, Spannweite 4,00 m
  • 1981 - Vorstellung der MULTIPLEX PROFI 2000. erstes Kassettensystem, höchste Stufe der damaligen Technik. Besonderheiten: Optional „Absturzautomatik“ (Kunstflug-Modul), Optional Drehzahlmesser, Optional Handauflage
  • 1982 - Amphi - ein Amphibienfahrzeug mit Elektroantrieb. Besonderheiten: Länge: 48 cm, Motor PERMAX 60 für Antrieb und Schraube
  • 1982 - Hai – Erstes Elektrorennboot aus der MULTIPLEX-Entwicklung. Besonderheiten: Länge: 70 cm, Antrieb Motor 550
  • 1984 - Vorstellung der MULTIPLEX ROYAL mc, richtungsweisendes Microcomputersystem in PPM/PCM-Technik. Besonderheiten: Endloser Modellspeicher durch Speicherung in „Stofmodulen“, Verschiedene Einstellschablonen
  • 1990 - Einführung der PROFI mc 3030. Der MULTIPLEX-RC-Klassiker schlechthin. Besonderheiten: Frei programmierbares RC-System über Tastatur und Display, Bis zu 30 Modellspeicher
  • 1995 - Vorstellung der PROFI mc 4000. Mit „x“ Modellspeichern und vielfälligsten Mischmöglichkeiten. Noch heute auf vielen Plätzen im Einsatz. Besonderheiten: Neues, offenes Programiersystem. Alle Funktionen sind mit allen Funktionen vollkommen frei mischbar. Es können kaskardierende Mischer aufgebaut werden.
  • 1996 - Smiley, das erste MPX-Modell mit Flächen aus Partikelschaum ohne Beplankung
  • 1997 - EinStein, die 5-Kanal-Empfänger-Servoeinheit(2) für fast alle Flugmodelle geeignet
  • 1992 - MC-Servos - die ersten Digital-Servos weltweit
  • 1999 - PROFI Car. Besonderheiten: konsequente Ergonomie, 5-Kanal-Anlage, 40 MHz
  • 1999 - Teddy, Einsteiger Elektro-Segler mit Pushermotor. Der Vorgänger des EasyStar. Besonderheiten: EPS-Rumpf und Flächen, Spannweite 1,25 m
  • 2000 - Vorstellung der ROYAL evo. Die Verschmelzung von Design und Funktion
  • 2002 - EasyStar I, der Erfolgreichste und meistkopierte Einsteigerflieger mit Pushermotor. Erste Modell aus ELAPOR. Besonderheiten: ELAPOR-Rumpf und Flächen, Spannweite 1,37 m
  • 2008 - Einführung von M-LINK. Das 2,4 GHz-Übertragungssystem mit Telemetrie-Funktion. Erstes Übertragungssystem mit Rückkanal zum Sender.
  • 2011 - EasyStarII - das „Lerngerät“ für Modellpiloten unserer Zeit
  • 2009 - FunJet ULTRA; serienmäßig mit einer Höchstgeschwindigkeit über 200 km/h.
  • 2012 - SMART SX, automatische Modellerkennung durch das ID-System
  • 2013 - PROFI TX, die Zukunft der MPX RC-Technik
  • Firmengebäude Niefern 1974
  • Firmengebäude Bretten (Indutriegebiet Gölshausen) seit 2002

Video Interview mit Thomas Peter auf der Spielwarenmesse 2013 in Nürnberg

Videoinhalt / Playlist

  • 55 Jahre MULTIPLEX und 10 Jahre MPX/HiTEC
    Interview mit Thomas Peter auf der Spielwarenmesse 2013 in Nürnberg zur JUBILÄUMS AIRSHOW.

Details

Event
Tradition und Geschichte der Marke MULTIPLEX Modellsport

Ort
Bretten, Deutschland

Zeitraum
25.02.2013

Videos
1 min. in Full-HD

Fotos
36 Bilder

Bericht
Stephan Eich

Newsletter abonnieren
  • Kostenfrei abonnieren

  • Aktuell informiert

  • Wöchentlich neu

  • Wochenausblick

ANMELDUNG