• Mein Zugang
    • (X) Einloggen

      Ich bin Mitglied / Gast

      Gebe Deine E-Mailadresse und Dein Passwort ein, um Dich anzumelden.

      Kennwort vergessen?

      Ich bin neu hier

        Melde Dich hier an und Du kannst sofort loslegen:
      • Den großen Video Chat direkt nutzen
      • Deine vorbereitete Homepage mit Bild und Banner bearbeiten
      • Die Modellflugbörse für Deine Anzeige mit 10 Fotos aufgeben
      • Deine Mailbox steht bereit
      • Dein Fotoalbum mit bis zu 100 Fotos anlegen
      • Dich mit Gästen und Mitglieder befreunden
      • Im Online-Katalog Deine eigene Wunschliste erstellen
      • Deine Zugangsdaten kannst Du jederzeit selber ändern.
      registrieren
Du befindest Dich hier:

F4 Phantom von Modellsport Schweighofer

Der Flug- und Testbericht zum F4 Phantom von Modellsport Schweighofer liegt nun vor, seht jetzt den vollständigen Bericht vom Bausatz, Ausstattung, Bau, Baufazit und Flugbericht. Gute Flugeigenschaften und ein tolles Flugbild. Getestet wurde die F4 Phantom von Bernhard Kager und Wolfgang Pfneisl. Der Testbericht zum F4 Phantom von Modellsport Schweighofer wurde unparteiisch erstellt.

Zur Übersicht der Elektro Impellermodelle
klicke auf den Link zurück.

ZURÜCK

Fotos / Bilder

Bericht

Vorwort

Eine riesige Auswahl an geschäumten Impellermodellen gibt es derzeit am Markt. Fast jedes einigermaßen bekannte Original gibt es von verschiedensten Herstellern in unterschiedlichen Qualitäten und Preisen. Ein nicht ganz alltägliche Modell sollte es schon sein… gesucht - gefunden: Mirage 4000 von Modellsport Schweighofer.

Die Beschreibung, Lieferumfang, Vorfertigungsgrad und Preis ließen mich nicht lange zögern.

Nun kam es aber wie es so oft kommt: Beim Abholen stach auch gleich das nächste Modell in die Augen und der Verlockung wurde schnell nachgegeben. Eine F4 Phantom in wunderschöner „Blue Angels“ Farbgebung in fast gleicher Größe, mit gleichem Antrieb aber ohne Einziehfahrwerk wurde gleich mit eingepackt. Schwer zu erklären warum… vor allem der Freundin!!!

Baubericht

Viel zu bauen gibt es nicht:

Die verbleibenden Schritte stellen keine großen Ansprüche an Mann und Werkzeug und sind in jeweils weniger als einer Stunde erledigt.

Die Passgenauigkeit der einzelnen Teile ist super und da auch mit Sekundenkleber gearbeitet werden kann, sind auch eventuelle Reparaturen später am Flugplatz schnell erledigt. Sollte wirklich etwas unreparierbar zu Bruch gehen gibt es alle Ersatzteile flott und zu vernünftigen Preisen.

Die für FMS Modelle typische, englische und super bebilderte Anleitung lässt bis auf die Ruderausschläge keine Fragen offen. Die Gestänge wurden am mittleren Ruderhorn eingehängt und haben sich so auch gut bewährt. Die Schwerpunkangaben stellen sich bei beiden von selbst ein; kein Wunder ist ja sogar der Flugakku (4sLiPo 2200mAh 25C) im Lieferumfang enthalten.

Die Farbe der Abstrebungen und Motorverkleidung sind leider nicht wirklich passend zu den restlichen geschäumten Teilen. Wer hier will kann durch lackieren dieser Teile den späteren Gesamteindruck aufwerten. Auch das Aluhauptfahrwerk kann man gleich mitlackieren.

Der Motor ist auf einem Alumotorträger mit 4 Schrauben montiert. Mit Beilagscheiben kann hier der Sturz und Zug einstellt werden. Alle Schrauben am Motor und dem Motorträger sollte man mit blauen Loctite sichern. Der Motor hat eine sehr lange Motorwelle die sich bei  Bodenberührungen der Luftschraube leicht verbiegen kann.

Flugbericht

Nicht gerade einladend war das Wetter; 2-3 Minusgrade aber zumindest Windstill. Nachdem am Flugplatz ca. 10 cm Schnee lagen wurde auf einen geräumten und sehr wenig genützten Güterweg ausgewichen.Nach der obligatorischen Funktionskontrolle wurde die Phantom zum provisorischen Runway getragen.

Völlig problemlos beschleunigte der kraftvolle Antrieb das Modell und schon nach wenigen Metern war Luft unter den Flügeln. In ausreichen Höhe wurde das Modell ausgetrimmt und die Ruderausschläge bzw. der Schwerpunkt getestet. Sehr wendig, vor allem um die Längsachse, präsentierte sich die Phantom. Die Ausschläge und den Schwerpunkt  ließ ich auch bei den weiteren Flügen unverändert nur am Querruder habe ich mir 25% Expo gegönnt.

Das flotte, schöne Flugbild und die tollen (Kunst)flugeigenschaften machen Laune, aber erst beim Landeanflug wurde ich das erste Mal richtig überrascht. Sooooo langsam kann ein Jet geflogen werden. Gleich nach dem Laden wurde hier weiterexperimentiert. Mit riesigem Anstellwinkel und Vollgas in Bodennähe um die Ecke würgen kennt man sonst nur von verschiedenen Deltas und Entenflüglern. Kein Durchsacken oder Wegschmieren, immer voll steuerbar und gutmütig präsentiert sich auch hier das Modell. Mit dieser nicht ganz ökonomischen Flugweise sind immerhin noch an die 5 Minuten purer Flugspaß garantiert.

Technische Daten

  • Spannweite: 720 mm
  • Länge: 1100 mm
  • Gewicht:  850 g
  • Steuerung: Q, H, S, M
  • Inklusive Motor: BL Impellerantrieb mit 50A Regler
  • Besonderheiten: inkl. 5 Servos und 4S Lipo-Akku

Fazit

Das Modell kann ich sehr empfehlen. Absolut alltagstauglich kann auch problemlos aus der Hand gestartet werden, wenn kein gepflegter Rasen oder eine Asphaltbahn zur Verfügung steht. Wer also lieber fliegt als baut und ein leicht beherrschbares Modell mit toller Optik sucht wird hier keinesfalls enttäuscht sein.

Autor:
Wolfgang Pfneisl
Fotos: Bernhard Kager

Details

Testbericht
F4 Phantom von Modellsport Schweighofer

Ort
unbekannt

Zeitraum
08.06.2011

Videos
keine

Fotos
4 Bilder

Bericht
Bernhard Kager und Wolfgang Pfneisl

Newsletter abonnieren
  • Kostenfrei abonnieren

  • Aktuell informiert

  • Wöchentlich neu

  • Wochenausblick

ANMELDUNG
Modellsport Schweighofer

Wirtschaftspark 9
8530 Deutschlandsberg

Telefon:
+43/3462/25 41-100
Telefax:
+43/3462/25 41-312

E-Mail:
info(at)der-schweighofer.com
Homepage:
Modellsport Schweighofer